deine Tauchschule im Mittelland
Jahresrückblick 2020

Jahresrückblick 2020

Ein aussergewöhnliches Jahr, anders können wir 2020 gar nicht beschreiben. Und das in jeder Hinsicht. Aber bei uns sind die positiven Erinnerungen weitaus stärker als diejenigen, die 2020 sonst in der Gesellschaft geprägt haben.
Auch wir waren in diesem Jahr stark gefordert und auch wir mussten einiges anders machen, als wir es bisher gemacht haben. Uns war schon am 01. Januar 2020 klar, das Jahr 2020 wird ganz im Licht der Veränderung leuchten. Dass es so starke Veränderungen und neue Situationen geben würde, war aber auch uns nicht bewusst.

Glückliche Menschen, soweit das Auge reicht.

Wenn wir zurückblicken, sind es die strahlenden Gesichter, die uns auch in diesem Jahr wieder motiviert haben. Für einen Tauchlehrer in unserer Tauchschule sind das die grossen Momente, wenn seine Taucher nach Hause fahren und das «Grinsen» nicht mehr aus dem Gesicht bringen. Und das können wir euch versichern, diese Momente hatten wir bei all unseren Abenteuer.

«Es sind diese Momente, bei denen wir glücklich nach Hause fahren können, wenn all unsere Taucher wohlauf, gesund und glücklich aus dem Wasser kommen – du siehst das Leuchten in den Augen, sie müssen es dir gar nicht sagen, du als Tauchlehrer weisst es einfach», mit diesen Worten schwärmt unsere Tauchschulleitung, wenn sie an die vergangenen Monate denken.

Grandioser Start, kurze Verschnaufpause, ein phänomenaler Sommer und ein krönender Abschluss…

Das wäre dann wohl die absolute Kurzfassung eines historischen Jahres. Aber wir wollen doch noch kurz ausholen und die Geschichte etwas genauer erzählen.

Start und Stop im Frühjahr
Es war ein schöner Start, welchen wir 2020 erleben durften. Wir spürten bereits im Januar, dass die Menschen Lust auf Abenteuer haben – sie wollten was erleben, und wo kann man das besser als unter der Wasseroberfläche. Doch kaum im neuen Jahr angekommen, hörten wir von einem Virus, welcher aus Asien auf dem Weg zu uns ist. Und so begannen sich die Ereignisse zu überschlagen. Noch keine drei Monate war das Jahr alt, waren unsere Medien voll von Corona und unsere Läden, Restaurants und Freizeitaktivitäten menschenleer. Auch die Tauchschulen waren vom harten Lockdown Mitte März bis Mitte Mai betroffen, so auch unsere. Kurzerhand mussten wir alle Kurse verschieben und mit vielen angemeldeten Taucher neue Termine finden.

«Es ist uns schnell gelungen, mit den vielen Taucher Kontakt aufzunehmen und vorerst die Kursanmeldungen pendent zu halten, wir wussten anfänglich natürlich nicht, wann genau es weitergehen kann. Kaum waren die Lockerungen bekannt, haben wir für restlos alle einen neuen Termin finden können» erzählt uns unser Kurskoordinator und Tauchschulleiter Sam.

An dieser Stelle bedanken wir uns von Herzen für eure Flexibilität und euer Verständnis. Schliesslich sassen wir alle im gleichen Boot und wir waren alle von dieser neuen Situation betroffen.

Ehrenrunden und übervolle Kurse prägten den Sommer
Nachdem klar wurde, wann wir wieder ordentlich Kurse durchführen können und, dass das Reisen im Sommer nicht ganz so einfach sein würde, waren die Leute kaum mehr zu bremsen.
Volle Tauchkurse, und vor allem so viele Eventteilnehmer, wie wir es noch selten oder gar nicht erlebt haben.

Wir durften für euch sogar Ehrenrunden drehen, das war wohl das Grösste für uns. Bei unserem exklusiven Event im Tessin (Fluss- und Strömungstauchen Verzasca und Maggia) wurden wir förmlich überrannt. Was selbstverständlich kein Problem war, sondern vielmehr eine tolle Herausforderung für unsere Organisatoren und Kursleiter. Kurzerhand haben wir ein zusätzliches Wochenende organisiert, und das bestehende «Hauptwochenende» verlängert.

Ein tolles Fest zum Jahresende
Lange war nicht klar, ob wir unser legendäres und beliebtes Taucher-Waldfest mit unserem Lake.Clean.Day am Hallwilersee durchführen können. Doch wir haben ein Konzept ausarbeiten können, das all unsere Teilnehmer schützt und wir damit trotzdem zusammenkommen können.

«Es war ein hartes Stück Arbeit und wir waren wirklich gefordert. Aber es war uns wichtig, unseren Tauchern danke sagen zu können und natürlich, dass der Müll im Hallwilersee den Weg an seinen richtigen Platz, die Mülltonne, findet»

Unter Einhaltung aller Schutzmassnahmen konnten wir noch einmal zusammenkommen und eine gemeinsame Zeit geniessen. Und auch das Wetter war auf unserer Seite und hatte seinen positiven Beitrag geleistet.

Bereits im ersten Jahr auf die Probe gestellt

Seit dem 1. Januar 2020 begrüsst ein neues Gesicht aus der Tauschulleitung die neuen Taucher bei den Kursanmeldungen, Sam von Rotz. Für einen Start in eine solche Rolle war es ein spezielles Jahr.
«Die Vorfreude war riesig auf meine neue Aufgabe in der Tauchschule. Ich war mir sicher, es würde ein ganz spezielles Jahr werden. Doch damit habe auch ich nicht gerechnet. Doch wenn ich zurückblicke, so war es ein spezielles, ein schönes und vor allem erlebnisreiches Jahr. Wir haben so viele Menschen glücklich gemacht und so viele tolle Erlebnis gehabt – einfach unglaublich.»

Sam koordiniert die ganzen Kursanmeldungen, und somit war er auch stark mit den Umbuchungen und neuen Terminen für die Verschiebungen beschäftigt.

«Ich habe zwar keinen Referenzwert aus anderen Jahren, aber ich denke es waren gut 20 – 30% mehr Aufwand als in anderen Jahren allein wegen den Herausforderungen rund um das Corona-Virus. Neue Termine finden, Konzept schreiben, laufend die Massnahmen der Behörden im Auge behalten und einiges mehr, was diese Situation mit sich gebracht hat. Doch für unsere Taucher betreiben wir diesen Aufwand sehr gerne. Um es in meinen Worten zu sagen, wenn unsere Taucher glücklich sind und ihre Augen leuchten, dann sind auch wir glücklich!»

«Es gibt einen Punkt, bei dem etwas Wehmut aufkommt. Denn auf Grund der Situation rund um die Reisebranche und die eingeschränkten Möglichkeiten, wurde unsere geplante Reise nach Ägypten im Juni abgesagt, bzw. mussten wir diese verschieben. Doch dank einem starken Partner ‘wedive in Regensdorf’ konnten wir die ganze Reise auf den Juni 2021 umbuchen – und die Vorfreude ist riesig und lebt nun noch ein Jahr länger!
Ausserdem haben wir nun die Situation, dass wir 2021 zwei einzigartige Reisen ins Land der Pharaonen anbieten können – und es sind bereits beide Reisen restlos ausgebucht»
, schwärmt Sam mit strahlenden Augen.

Bye Bye 2020 – Hello 2021

Nun lassen wir das alte Jahr hinter uns. Unser Motto für das neue Jahr liegt aber auf der Hand:

Here is… your adventure!

Und genau dieses Motto werdet ihr 2021 immer wieder hören, spüren und fühlen. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, euch noch einzigartigere, noch spannendere und abwechslungsreichere Abenteuer bieten zu können.

In diesem Sinn wünschen wir euch von Herzen alles Gute fürs neue Jahr.
Viel Freude, tolle Erlebnisse, viel Erfolg und vor allem – bleibt gesund.



Eure Tauchschule – euer Abenteuer